Terrorzelle in Nador ausgehoben

bcij marocDie Zentralstelle für gerichtliche Ermittlungen (BCIJ) hat am 07.07.2020 eine Terrorzelle von 4 Personen der Organisation "Islamischer Staat" ausgehoben, die in Nador und Umgebung aktiv ist und zwischen 21 und 26 Jahre alt sind, einschließlich des Bruders einer der 4 Personen, ...

Risikoindikatoren nicht mehr gestiegen

Coronavirus-AnstiegNach der Feststellung eines industriellen Ausbruchs in einer Fischverarbeitungsanlage in Safi haben mehrere Internetnutzer ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht. Einige haben sich sogar gefragt, ob das Virus über die Nahrung übertragen werden könnte. ...

Armin Laschet zeichnet Samy Charchira aus

LandesverdienstordenMinisterpräsident Armin Laschet hat, am 01. Juli 2020, Samy Charchira mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein ausgezeichnet. Der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen wird an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die außerordentliche Verdienste für das Land Nordrhein-Westfalen und die Menschen erworben haben.

Handle mit Bedacht

Fuchs Igel BS unsplash200Es wird erzählt, und nur Allah kennt die Wahrheit, dass in einem Wald, weit weg von den Menschen, lebten einmal zwei Freunde, ein Igel und ein Fuchs. Eines Tages lief der Fuchs wild und hungrig herum und schlug seinem kleinen Freund vor, zum Waldrand zu gehen. "Ich habe gehört, dass es dort ...

Wer bin ich? eine Frage die ...
Eberhard Sahara Person200Wer bin ich, das ist eine wichtige Frage, die uns jeden Tag umgibt und unsere Identität betrifft. Meine Identität ist nicht, was in meinem Ausweis steht, sondern mein kultureller, religiöser und traditioneller Hintergrund. Unsere Identität besteht auch aus unserer Zugehörigkeit zu einer Ethnie, Sprache, Gruppe oder zu einem bestimmten Beruf, ...
Deutschunterricht in Marokko

IDV Magazin Unterricht am Institut LIAL copyright  LIAL Institut 02Berufsbezogener Deutschunterricht an Sprachinstituten in Marokko - Wie gehen wir mit den neuen Herausforderungen um? Neue Perspektiven und Herausforderungen für Deutsch als Fremdsprache in Marokko: Fachkräfteausbildung und Qualifikation der Lehrkräfte. ...

Gesundheitsnotstand verlängert

Verlaengerung Ausgangssperre200Es ist offiziell. Marokko verlängert den Gesundheitsnotstand bis zum 10. Juli 2020. Die Sitzung des Regierungsrates an diesem Dienstag in Rabat hat gerade einen Dekretentwurf verabschiedet, der den Gesundheitsnotstand im gesamten Staatsgebiet erweitert.

Covid-19-App "Wiqaytna"

Wi9aytnaDie Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall führen die Teams des Gesundheitsministeriums ...

Mohammed Ibn Nasir

Sidi Mohammed ibn Nasir war ein marokkanischer Sufi und Gründer des Sufi-Orden Naciria von Tamegroute. Ibn Nasir war Theologe, Gelehrter und Arzt, der sich besonders für psychische Störungen interessierte. Er schrieb mehrere Werke über die Islamische Rechtswissenschaft, einige Gedichte ...

Ursula von der Leyen sagt Marokko „Shukran“

ursula von der leyenDie Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, dankte Marokko für seinen Beitrag zur weltweiten Reaktion auf das Coronavirus. "Shukran an unsere marokkanischen Freunde für Ihren Beitrag gegen das Coronavirus", twitterte sie.

Das sind die gefährlichen Orte in Düsseldorf!

Ellerstrasse200Die AfD-Anfrage zielt auf Angstmacherei und Stigmatisierung. Es wird ein unreflektierter AfD-Vokabular übernommen, das nicht nur tendenziös ist, sondern auch zu einem anderen Ergebnis führen soll. Die Zusammenführung der Begriffe „gefährlich“ und „verrufen“ ist irreführend, …

Finanzielle Unterstützung der EU

MA UE SolidaritaetAm 26. Mai wurden Zahlungen der Europäischen Union in Höhe von ca. 170 Millionen Euro geleistet, um den Kampf gegen die Covid-19-Pandemie in Marokko zu unterstützen. Minister Mohamed Benchaâboun und EU-Botschafterin Claudia Wiedey begrüßten die Zahlungen der EU.

Muslime sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst

Samy CharchiraInterview mit Samy Charchira zum Thema Fastenbrechen und Corona oder auch „Muslime sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst“. Samy Charchira ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück und promoviert zur Frage der Professionalisierung und Integration ...

Reservevermögen ist offizielles Benchmark-Indikator
bank al maghrib LogoDie Bank Al-Maghrib verwendet das offizielle Reservevermögen als einzigen Referenzindikator für Devisenreserven. Ziel der Zentralbank ist es, eine bessere Überwachung der Devisenreserven sicherzustellen, wie dies bei internationalen Best Practices in diesem Bereich der Fall ist. In den verschiedenen BAM-Veröffentlichungen wird ab sofort ...
Post-Covid-19-Strategie

Post Covid19 StrategieWie könnte eine Ausstiegsstrategie mit der die Beschränkungen aufgehoben und das Leben wieder normalisiert werden können, trotz des Risikos einer Zunahme positiver Fälle, aussehen? … Die SMMU kündigt drei Voraussetzungen für den Ausstieg aus der Krise ...

Ein Diktat für alle Marokkaner weltweit

la dictee geanteAn Sonntag, dem 17. Mai, um 16:30 Uhr, organisiert Awacer TV vom Rat der marokkanischen Gemeinschaft im Ausland (CCME) in Zusammenarbeit mit Rachid Santaki das Riesendiktat #chezvous zugunsten aller Marokkaner der Welt. ...

Herstellung von FFP2- und chirurgische Masken in Marokko

Fabrikation des MasquesSeit Beginn der Pandemie läuft die Maskenfabrik (UFM) der Royal Gendarmerie auf Hochtouren und produziert wöchentlich mehr als 1 Million FFP2-Masken und 200.000 dreilagige chirurgische Masken vom Typ II mit hoher Filtration.

Nt3awnou.ma (Wir helfen und gegenseitig)
NetzwerkDie Solidaritätsplattform von Atlanta Insurance, Nt3awnou.ma ((Wir helfen und gegenseitig), startet eine neue Initiative: #Mat9ala9ch (Reg Dich nicht auf!). Es bietet Menschen, die von der Ausgangssperre betroffen sind, durch kostenlose, Telekonsultationen psychologische Unterstützung.
Digitale Transformation Marokkos
DigitalisierungDie Covid-19-Pandemie unterstreicht die dringende Notwendigkeit, die digitale Transformation unserer Wirtschaft und unserer Verwaltung in einem "bürgerzentrierten" Ansatz zu beschleunigen und zu unterstützen, wie es die Alliance des Economistes Istiqlaliens (AEI) getan hat. ...
Marokkos bedrohte Oasen

PalmenoaseMarokkos bedrohte Oasen: "Die Oase ist eigentlich ein Paradies" sagt Halim Sbai, der in der marokkanischen Oasenstadt M'Hamid El Ghizlane lebt. Die Betonung liegt auf "eigentlich". Denn Menschen wie Halim kämpfen verzweifelt um das Überleben ihrer Region.

   

Ellerstrasse400Die AfD-Anfrage zielt auf Angstmacherei und Stigmatisierung. Es wird ein unreflektierter AfD-Vokabular übernommen, das nicht nur tendenziös ist, sondern auch zu einem anderen Ergebnis führen soll. Die Zusammenführung der Begriffe „gefährlich“ und „verrufen“ ist irreführend, …

Stellungnahme zum Artikel der Rheinische Post „Das sind die 14 ´gefährlichen Orte´ in Düsseldorf“ vom 27. Mai 2020

Die AfD-Anfrage zielt auf Angstmacherei und Stigmatisierung

Warum schürt der RP-Artikel – vielleicht ungewollt - die Stigmatisierung aller Anwohner*innen und Besucher*innen der im Bericht benannten Düsseldorfer Straßen:

Zunächst weil er unreflektiert ein AfD-Vokabular übernimmt, das nicht nur tendenziös ist, sondern auch zu einem anderen Ergebnis führen soll. Die Zusammenführung der Begriffe „gefährlich“ und „verrufen“ ist irreführend, weil sie keinem Automatismus unterliegen. Orte können verrufen sein, ohne gefährlich zu sein und umgekehrt. Nur weil die Mintropstraße wegen ihrer Rotlicht-Etablissements „verrufen“ ist, ist sie noch lange nicht gefährlich. Das müsste schon explizit festgestellt werden.

Wenn eine Straße als „gefährlich“ definiert wird, dann wird im allgemeinen Verständnis interpretiert, dass hier eine Gefahr für Leib und Leben droht. Nur Wenige würden verstehen, dass hier auch z. B. die Vorbereitung von Straftaten gemeint ist oder dass Kleinkriminelle ihre Hehlerware dort veräußern. Das mag auch der Grund sein, warum die Landesregierung bereit war, die Daten nur in anonymisierter Form zu veröffentlichen „Alleine aufgrund der Begrifflichkeit kann es insbesondere in der Öffentlichkeit   Fehlinterpretationen kommen, wodurch das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung negativ beeinflusst werden könnte“, so die Landesregierung.

Doch genau auf dieses negative Sicherheitsgefühl hat es die AfD mit ihrer Anfrage abgesehen: Das Schüren von Ängsten, die Stigmatisierung von unliebsamen Gebieten und vor allem Menschengruppen! Schade, dass der RP-Bericht das nicht zureichend herausgearbeitet hat.

Weiter muss man kritisieren, dass die Zeiträume, auf die sich die Ergebnisse beziehen, weit zurückliegen (2010 bis 2017). Leider kam es aufgrund der Ereignisse auf der Domplatte in Köln 2015/2016 - die ja nachweislich relativ wenig Bezug zu Düsseldorf hatten - zu häufigeren und leider auch unverhältnismäßigen Polizeimaßnahmen in einigen Düsseldorfer Straßen. Diese Maßnahmen, z.B. auf der Ellerstraße, die seinerzeit von vielen als rein medienpolitisch motiviert eingeordnet wurden - haben seinerzeit auch weder eine erhöhte Straftatenquote nachgewiesen noch bestimmte Straßen als besonders „gefährlich“, im Sinne der Gefahr für Leib und Seele, identifiziert. Allerdings eignet sich die Häufigkeit der präventiven polizeilichen Einsätze durchaus, um die eine oder andere Straße als besonders „gefährlich“ zu brandmarken. Ohne konkrete Bedrohungslage und stützende Faktenbasis.

Ich bedaure zutiefst, dass in dem hier genannten Bericht sehr viele Straßen benannt sind, in dem die deutsch-marokkanische Community ihr Geschäftszentrum hat und in relevanter Größe dort beheimatet ist. Wer die Ellerstraße und angrenzende Straßen besucht hat, begegnet relativ schnell freundlichen und emsig arbeitende Bürger*innen, mit marokkanischer Abstammung und deutscher Prägung, die es nicht verdient haben, dass ihr Lebensumfeld in dieser Art und Weise stigmatisiert wird. Selbstverständlich können auch in diesen Straßen, wie in vielen anderen Düsseldorfer Straßen, Straftaten geschehen und selbstverständlich müssen diese geahndet werden. Diese Orte aber als besonders gefährlich oder verrufen anzuprangern, geht an der Realität vorbei und zeigt eins: Die deutsch-marokkanische Community braucht zwingend auch eine politische Stimme, um sich gegen solche „alternativen Fakten“ und andere bodenlose Stigmatisierungen zur Wehr zu setzen.

Samy Charchira

Samy Charchira, am 28. Mai 2020

Siehe auch
Muslime sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst und
Islamische Impulse für den Sozialstaat.

Kommentare können im Marokkoforum gepostet werden

 

   

Impressum UND Datenschutzerklärung für diese Seite und für forum.marokko.com.
Copyright © marokko.com
Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.