Genieße den Augenblick und verliere die nächsten Schritte nicht aus dem Blick

Fuchs Igel BS unsplash200Es wird erzählt, und nur Allah kennt die Wahrheit, dass in einem Wald, weit weg von den Menschen, lebten einmal zwei Freunde, ein Igel und ein Fuchs. Eines Tages lief der Fuchs wild und hungrig herum und schlug seinem kleinen Freund vor, zum Waldrand zu gehen. "Ich habe gehört, dass es dort ...

Wer bin ich? eine Frage die ...
Eberhard Sahara Person200Wer bin ich, das ist eine wichtige Frage, die uns jeden Tag umgibt und unsere Identität betrifft. Meine Identität ist nicht, was in meinem Ausweis steht, sondern mein kultureller, religiöser und traditioneller Hintergrund. Unsere Identität besteht auch aus unserer Zugehörigkeit zu einer Ethnie, Sprache, Gruppe oder zu einem bestimmten Beruf, ...
Deutschunterricht in Marokko

IDV Magazin Unterricht am Institut LIAL copyright  LIAL Institut 02Berufsbezogener Deutschunterricht an Sprachinstituten in Marokko - Wie gehen wir mit den neuen Herausforderungen um? Neue Perspektiven und Herausforderungen für Deutsch als Fremdsprache in Marokko: Fachkräfteausbildung und Qualifikation der Lehrkräfte. ...

Covid-19-App "Wiqaytna"

Wi9aytnaDie Covid-19-App „Wiqaytna“ wurde am Montag bei Google Play und im App Store gestartet. Die App informiert Sie darüber, ob Sie in den letzten 21 Tagen in der Nähe einer mit Corona infizierten Person waren. In so einem Fall führen die Teams des Gesundheitsministeriums ...

Mohammed Ibn Nasir

Sidi Mohammed ibn Nasir war ein marokkanischer Sufi und Gründer des Sufi-Orden Naciria von Tamegroute. Ibn Nasir war Theologe, Gelehrter und Arzt, der sich besonders für psychische Störungen interessierte. Er schrieb mehrere Werke über die Islamische Rechtswissenschaft, einige Gedichte ...

Das sind die gefährlichen Orte in Düsseldorf!

Ellerstrasse200Die AfD-Anfrage zielt auf Angstmacherei und Stigmatisierung. Es wird ein unreflektierter AfD-Vokabular übernommen, das nicht nur tendenziös ist, sondern auch zu einem anderen Ergebnis führen soll. Die Zusammenführung der Begriffe „gefährlich“ und „verrufen“ ist irreführend, …

Muslime sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst

Samy CharchiraInterview mit Samy Charchira zum Thema Fastenbrechen und Corona oder auch „Muslime sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst“. Samy Charchira ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück und promoviert zur Frage der Professionalisierung und Integration ...

Reservevermögen ist offizielles Benchmark-Indikator
bank al maghrib LogoDie Bank Al-Maghrib verwendet das offizielle Reservevermögen als einzigen Referenzindikator für Devisenreserven. Ziel der Zentralbank ist es, eine bessere Überwachung der Devisenreserven sicherzustellen, wie dies bei internationalen Best Practices in diesem Bereich der Fall ist. In den verschiedenen BAM-Veröffentlichungen wird ab sofort ...
Ein Diktat für alle Marokkaner weltweit

la dictee geanteAn Sonntag, dem 17. Mai, um 16:30 Uhr, organisiert Awacer TV vom Rat der marokkanischen Gemeinschaft im Ausland (CCME) in Zusammenarbeit mit Rachid Santaki das Riesendiktat #chezvous zugunsten aller Marokkaner der Welt. ...

Marokkos bedrohte Oasen

PalmenoaseMarokkos bedrohte Oasen: "Die Oase ist eigentlich ein Paradies" sagt Halim Sbai, der in der marokkanischen Oasenstadt M'Hamid El Ghizlane lebt. Die Betonung liegt auf "eigentlich". Denn Menschen wie Halim kämpfen verzweifelt um das Überleben ihrer Region.

Über den marokkanischen Dokumentarfilm "Stille Zellen"

Stille ZellenDie letzten drei Filme des deutsch-marokkanischen Regisseurs und Journalisten Mohamed Nabil tragen den Namen „Stille Zellen“. Diese Stille ist jedoch nicht das einzige ausdrucksstarke filmische Instrument, mit dem der Regisseur das Bild einer Welt hinter Gefängnismauern zeigt.

Oxford Businessgroup: Bericht Marokko 2020

Oxford Businessgroup MarokkoMarokkos Wirtschaft ist bereit ihren Weg des Wirtschaftswachstums fortzusetzen. Obwohl Schätzungen des IWF zufolge, die jährlichen Wachstumsrate im Jahr 2024 4,5% erreichen werden, muss weiterhin sichergestellt werden, dass sich das BIP-Wachstum in allen Bevölkerungsgruppen in einer Verbesserung der Bedingungen niederschlägt.

Zweite Phase der Dirham-Flexibilisierung

DirhamDie zweite Phase der begonnenen Reform des Wechselkurses, zielt darauf ab, die von der Bank Al-Maghrib (BAM) eingerichteten Mechanismen und Vorschriften zu perfektionieren, um das ordnungsgemäße Funktionieren dieses Prozesses zu ermöglichen.

EU und Marokko unterzeichnen Abkommen

eu maZwei Kooperationsabkommen im akademischen Bereich und die Ausbildung von Diplomaten in Brügge unterzeichnet. Ziel ist es, Maßnahmen für die Ausbildung von Diplomaten. ...

Humor-Festival Marrakech

Marrraakech RireDas Marrakech „Humor-Festival“, das bei internationalen Kunstveranstaltungen einen hohen Stellenwert einnimmt, kehrt zu seiner zehnten Ausgabe zurück. ...

Filmfestivals Al Hoceima

HoceimaFilmDie Fondation Rif für Kultur und Kino organisiert vom 7. bis 12. April die 3. Auflage des Internationalen Filmfestivals Al Hoceima. ...

Internationales Filmfestival Marrakesch

MarrakechFilmDie Stadt Marrakesch bereitet sich darauf vor, vom 29. November bis zum 7. Dezember 2020 die 18. Ausgabe des Marrakech International Film Festival (FIFM) auszurichten. ...

Arbeitsbesuch in Souss-Massa

Im Rahmen eines Arbeitsbesuches, wollen junge „Soussi“ von den Erfahrungen der deutschen Partner lernen.

Unternehmerinnen Marokkos gründen Vereinigung

Die Vereinigung der Unternehmerinnen von Marokko (AFEM) wurde gegründet. Leila Doukali plant, AFEM zu einer starken Organisation zu machen, ...

Couscous mit Rosinen und Zwiebeln

Couscous 01Den Couscous in eine offene Schale geben und mit Wasser übergießen. Das überstehende Wasser abfließen lassen, die Schale mit einem Tuch abdecken und für etwa 30 Min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit werden die Hähnchenkeulen kurz angebraten. Ein Topf auf kleiner Flamme wird vorbereitet, um die Hähnchen mit einer Gewürzkombination aus Ingwerpulver, ...

   

Seit den Ereignissen am 11. September 2001 ist der gesellschaftliche „Anforderungskatalog“ an die Migrantenselbstorganisationen massiv gewachsen. Insbesondere Moscheegemeinden sind im Fokus dieses erstarkten öffentlichen Interesses geraten. Sie wurden zu einem der Hauptpartner einer gesamtgesellschaftlichen Kooperationsdynamik, an der sie nur bedingt teilhaben konnten.

Seither wird von Moscheegemeinden erwartet, dass sie sich nicht länger auf ihre klassischen konfessionellen Tätigkeitsfelder beschränken sollen, sondern sich mehr um die Implementierung von handfesten sozialpädagogischen Dienstleistungen bemühen, wie z. B. die Stärkung von Erziehungskompetenzen muslimischer Eltern, Jugend- und Bildungsarbeit oder die Bekämpfung von antidemokratischen Tendenzen.

Dabei wird gerne übersehen, dass Moscheegemeinden weder über ausreichende Mittel und Ressourcen noch über zwingend notwendige Kompetenzen verfügen, um diese großen Erwartungshaltungen bedienen zu können. Nicht wenige Moscheegemeinden haben nicht nur bereits ihre Grenzen hinsichtlich der Mobilisierung von ehrenamtlichen Ressourcen erreicht, sondern leiden zugleich auch unter einer chronischen Unterfinanzierung. Dadurch haben sie kaum die Möglichkeit professionelle Arbeits- und Mitarbeiterstrukturen zu schaffen, die die Zugangsbarrieren zur Infrastruktur sozialpolitischer Fördermaßnahmen beheben könnten. In den meisten Fällen verfügen Moscheegemeinden nicht mal über die Anerkennung als freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und bleiben von einer Reihe von Fördermöglichkeiten und Regelfinanzierungen ausgeschlossen.

Trotz alledem hat der gesellschaftliche Disput um das Thema Islam in Deutschland zu einem beachtlich gewachsenen Selbstbewusstsein von Muslimen in unserer Gesellschaft geführt. Vor allem Muslime der zweiten und insbesondere der dritten Generation verstehen sich immer mehr als zivilgesellschaftliche Akteure und beanspruchen für sich eine adäquate Teilhabe an gesellschaftlichen Ressourcen wie Arbeit, Bildung, Wohnung, Kultur, Gesundheit und Politik. Dieser Prozess ist nahezu unumkehrbar und wird durch den demographischen Wandel unserer Gesellschaft zementiert.

Um den eigenen Ansprüchen an gesellschaftlicher Partizipation gerecht zu werden und den gesellschaftlichen Erwartungshaltungen entgegenzukommen, müssen Moscheegemeinden einen gewaltigen strukturellen, konzeptionellen, methodischen und körperschaftlichen Transformationsprozess leisten. Ein Transformationsprozess hin zu einem Anbieter von sozialen Dienstleistungen der freien Wohlfahrtspflege, die sich auf die Fundamente einer professionellen sozialen Arbeit stützt und sich einer rechtlich geregelten Finanzierungsstruktur bedient.

Transformation zum sozialen Dienstleister

Doch Moscheegemeinden, die den Transformationsprozess zum sozialen Dienstleister gestalten wollen, stehen heute vor einer Reihe von Fragestellungen und Aufgaben. Sie müssen nicht nur das Verständnis für eine hauptsächlich auf Bedarfsdeckung orientierte soziale Arbeit aufbringen, sondern auch die eigene Angebotsstruktur (nicht nur gegenüber dem eigenen Klientel) ausbauen, mehr Handlungsmöglichkeiten zur Reaktion auf gesellschaftliche Geschehnisse entwickeln und sich um die Implementierung von Qualitätsstandards, Organisationsstrukturen und Professionalität konzentrieren. Sie müssen ihre wichtige Arbeit auf wissenschaftliche Grundlagen sozialpädagogischen und sozialtätigen Handelns stellen und sich im Spannungsfeld zwischen sozialstaatlicher Intervention und einer subsidiarisch geregelten Wohlfahrtsarbeit, die auf die Autonomie der Individuen abzielt und ihre Teilnahme am öffentlichen Leben sichert. Sie brauchen deutlich bessere Strukturen in ihren sozialräumlichen Verortungen und ausgebildete Fachkräfte im Haupt-, Neben- und Ehrenamt.

Notwendigkeit eine Qualifizierungsoffensive

Um das zu erreichen, brauchen Moscheegemeinden zwingend eine groß angelegte und tief greifende Qualifizierungsoffensive, die sie befähigen könnte, die geforderten Qualitätsstandards einer professionellen sozialen Arbeit einzuhalten. Selbstverständlich muss sich diese Qualifizierungsoffensive nach den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Gemeinden richten, hinsichtlich fehlender Expertise, Knowhow, Fortbildung, Qualifizierung und Begleitung.

Die Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen können unmittelbar, effektiv und effizient dazu führen, dass die vielen Moscheegemeinden endlich in die Lage versetzt werden, die gemeinschaftlich verabredeten Integrationsstandards zu erfüllen und ein adäquates professionelles Richtmaß in ihrer bisherigen integrativen und interkulturellen Arbeit einzuführen, um mittelfristig zu einem uneingeschränkten Träger sozialer Arbeit zu wachsen.

Damit können Muslime in Deutschland einer echten gesamtgesellschaftlichen sozialen Partizipation entscheidend näher kommen. Viele Sozial- und Bildungsfragen unserer Einwanderungsgesellschaft könnten so effektiv und effizient gestaltet werden und den gesellschaftlichen Frieden nachhaltig sichern.

Autor: Diplom-Sozialpädagoge Samy Charchira

Mitglied des Landesvorstandes des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW und Sachverständiger für Islamische Wohlfahrtspflege bei der Deutschen Islamkonferenz

   

Impressum UND Datenschutzerklärung für diese Seite und für forum.marokko.com.
Copyright © marokko.com
Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.