Was spielt es für eine Rolle, wenn Tiere sterben?

Sofia Alaoui, französisch-marokkanische Regisseurin, gewann am 12. März den César-Preis für den besten Kurzfilm "Qu'importe si les bêtes meurent", der mit Hilfe des marokkanischen Filmzentrums (CCM) produziert wurde.

 

Sophia Alaoui. Foto: CCM

Die 46. César-Verleihung wird von der l’Académie des Arts et Techniques du Cinéma organisiert.

Produziert von Jiango Films, mit Unterstützung des CCM, erzählt "Qu'importe si les bêtes meurent" die Geschichte von Abdellah, einem jungen Hirten und seinem Vater, die den Tod ihrer Tiere im hohen Atlasgebirge miterleben. Abdellah muss Lebensmittel aus einem mehr als einen Tagesmarsch entfernten Händlerdorf holen.

Mit seinem Maultier erreicht er das Dorf und entdeckt, dass es wegen eines seltsamen Ereignisses, das alle Gläubigen in Aufruhr versetzt hat, verlassen ist.

Der 2019 veröffentlichte Kurzfilm nahm am internationalen Wettbewerb des Sundance Filmfestivals in den USA (im Februar 2020) teil und gewann den Großen Preis der Jury.

Der Film nahm auch am offiziellen Wettbewerb des Internationalen Kurzfilmfestivals von Clermont-Ferrand (im Februar 2020) teil, dem größten

Was spielt es für eine Rolle, wenn Tiere sterben?, Sophia Alaoui. Foto: CCM

Kurzfilmevent der Welt, bevor er am Nationalen Filmfestival von Tanger (im Februar/März 2020) und anschließend am Internationalen Kurzfilmfestival von Sao Paolo (im August 2020) und dem Internationalen frankophonen Filmfestival von Namur (im Oktober 2020) teilnahm.

Nach der Verleihung des Césars wird "Qu'importe si les bêtes meurent" seine erfolgreiche Karriere im April 2021 mit der Nominierung durch die Academy der Oscars fortsetzen. … Siehe Trailer auf Vimeo.com


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.