Einbeziehung der Amazigh-Sprache in die Verwaltungen

Die Umsetzung der Maßnahmen und Verfahren zur Einbeziehung der Amazigh-Sprache bzw. -Schrift (Tifinagh) in die öffentlichen Verwaltungen stand im Mittelpunkt eines Treffens unter dem Vorsitz der stellvertretenden Ministerin für den digitalen Übergang und die Verwaltungsreform, Ghita Mezzour.

 

Einbeziehung der Amazigh-Sprache in die Verwaltungen, Foto Stellvertretende Ministerin für den digitalen Übergang und die Verwaltungsreform, Ghita Mezzour von barlamane.comDas Treffen bot den Vertretern der öffentlichen Verwaltungen die Gelegenheit, ihre diesbezüglichen Vorschläge zu erläutern, teilt die gleiche Quelle mit.

Ghita Mezzour rief die verschiedenen Abteilungen dazu auf, sich aktiv zu engagieren, damit die Umsetzung dieser Aufgabe gelingt, und erinnerte in diesem Zusammenhang an die Einrichtung des Fonds, der die Umsetzung von branchenspezifischen Projekten im Zusammenhang mit der Verwendung der Amazigh-Sprache in der öffentlichen Verwaltung unterstützen soll.

Für die Stellvertretende Ministerin für den digitalen Übergang und die Verwaltungsreform besteht das Ziel des Rundschreibens vor allem darin, alle verfügbaren Mittel für einen gleichberechtigten Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen zu mobilisieren. Das Rundschreiben empfiehlt die Einführung der Amazigh-Sprache und ihre Aufnahme in jedes Callcenter und jede Empfangs- und Orientierungseinrichtung und auf die offiziellen Websites der öffentlichen Verwaltungen sowie in die für die Öffentlichkeit bestimmten Mitteilungen und Bekanntmachungen und in die Transportmittel, die öffentliche Dienstleistungen erbringen oder mit öffentlichen Verwaltungen verbunden sind.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben