Betreuung von Kindern, die Opfer von Gewalt geworden sind

Das Ministerium für Gesundheit und Sozialschutz und die Organisation "Touche pas à mon enfant: Hände weg von meinem Kind" haben am Freitag ein Partnerschaftsrahmenabkommen zur Stärkung der Maßnahmen zur Betreuung von Kindern, die Opfer von Gewalt geworden sind, unterzeichnet.

 

Betreuung von Kindern, die Opfer von Gewalt geworden sind, Foto: barlamane.comDas Abkommen wurde vom Minister für Gesundheit und Soziales, Khalid Ait Taleb, und der Vorsitzenden von "Touche pas à mon enfant", Najat Anwar, paraphiert und zielt insbesondere auf die Stärkung der Gesundheitsdienste und die Betreuung von Kindern ab, die Opfer jeglicher Form von Missbrauch und Gewalt geworden sind, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums für Gesundheit und Soziales.

Das Übereinkommen zielt darauf ab, die Rechte des Kindes zu fördern und zu stärken, indem es zahlreiche strukturierende Projekte unterstützt, heißt es in der Erklärung. Die auf drei Jahre angelegte Vereinbarung zielt darauf ab, die Betreuung dieser gefährdeten Gruppe zu verbessern, die Dienstleistungen für Kinder, die Opfer von Gewalt geworden sind, in Gesundheitseinrichtungen auszubauen und die Bemühungen der Gesundheitsfachkräfte auf zentraler und lokaler Ebene zu konsolidieren.

Es werden Ausschüsse eingerichtet, die die Umsetzung der Bestimmungen des Übereinkommens auf territorialer Ebene überwachen und die Bevölkerung und die Angehörigen der Gesundheitsberufe für die verschiedenen Formen der Gewalt gegen Kinder sensibilisieren sollen. Außerdem sollen sie über die vom Ministerium für Gesundheit und Sozialschutz zur Verfügung gestellten Dienste und die Modalitäten der Betreuung und Versorgung informiert werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Ministerium für Gesundheit und Sozialschutz seit 2008 in allen Krankenhäusern des Königreichs integrierte Einheiten für die Betreuung von Frauen und Kindern, die Opfer von Gewalt geworden sind, eingerichtet hat. Insgesamt gibt es 103 Einheiten.

Diese Einheiten übernehmen die Aufgaben der Aufnahme, des Zuhörens, der medizinischen und psychosozialen Betreuung von Frauen und Kindern, die Opfer von Gewalt geworden sind. Sie sorgen auch für die Unterstützung, Begleitung und Weiterleitung dieser Kinder an Partnerinstitutionen.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben